Cobots gegen Corona - Wie ein Cobotgreifer in der Klinik beim Kampf gegen das Virus unterstützt

Patienten-Fernüberwachungssysteme sind ein wesentlicher Bestandteil der Behandlung von Patienten während der COVID-19-Pandemie. Zu den Patientenüberwachungssystemen gehören Monitore, die wesentliche Informationen über den Zustand des Patienten erfassen können, darunter Vitalparameter wie Temperatur, Blutdruck, Herzfrequenz, Atemfrequenz sowie Glukosewerte, Atemmuster und die Auswirkungen von Beatmungsgeräten. 

Diese Überwachungssysteme sind für Patienten überlebensnotwendig, doch wer soll diese Apparaturen in Pandemie-Zeiten, wo es doch besonders ums Abstand halten voneinander geht, bedienen? Social Distancing ist momentan wohl einer der am häufigsten genutzten Begriffe. Abstand soll nicht nur beim Einkaufen gehalten werden, sondern natürlich vor allem auch im Krankenhaus.

Das Unternehmen Cobot Team, das 2018 in Portland, Oregon, gegründet wurde, hat sich dazu entsprechende Gedanken gemacht. Das Ergebnis des Anbieters für Automatisierungslösungen ist ein kollaborativer Roboter (Cobot) mit einem entsprechenden Greifsystem. Dieser Cobot (Modell Sawyer) aus dem Hause Rethink Robotics, ausgerüstet mit einem MRK-Greifer der Zimmer Group, unterstützt jetzt das Krankenhauspersonal u.a. bei der Anpassung der Sauerstoffmenge für einen COVID-19-Patienten (siehe Foto).