Kollisionsschutz und Energieelemente bekommen Zuwachs

Die bestehenden Baugrößen des Kollisionsschutzes CRR gibt es ab sofort in zwei Versionen. Die Variante „S“ ist extrem steif, wodurch sich die kleinen Baugrößen schon für hohe Lasten eignen. Für langsame Fahrten mit kleinen oder besonders empfindlichen Werkzeugen ist die Version „N“ vorgesehen. Der CRR ist bereits mit niedrigem Druck einsatzfähig und ist in Kombination mit seiner weichen integrierten Feder besonders sensibel.

Die Energieelemente der Serie WER führen unterschiedliche Medien, wie bspw. pneumatische oder elektrische Energie über die Schnittstelle eines Werkzeugwechslers. Ab sofort stehen etwa 50 Energieelemente-Paare, die serien- und baugrößenübergreifend an die hauseigenen Werkzeugwechsler passen, zur Auswahl. Die Varianten bieten im Standardsortiment unterschiedliche Funktionen mit verschiedenen Standardanschlüssen, eine lange Lebensdauer und die Schutzart IP54. Die Neuheiten bieten folgende Funktionen:

  • Übertragung mittels Federkontakten: Die neuen Energieelemente mit Federkontakten benötigen beim Fügen nur wenig Kraft, beim Lösen gar keine. Dies bietet vorallem Vorteile bei Robotern mit geringer Kraft oder bei Ablagestationen, die das Losteil beim Entkoppelvorgang nicht festhalten.
  • Direkter Anschluss für die Sensorik: Die Elemente bieten vier Standardanschlüsse für Sensoren, wahlweise mit drei oder vier Polen. Somit spart man sich nicht nur einen Sensor-Aktor-Verteiler, sondern auch den Konfektionsaufwand.
  • Schirmung: Mit der Durchführung des Kabelschirms können Signale störungsfrei übertragen werden. Dies bietet sich bspw. bei Servomotoren und Spindeln an.

ZUM PRODUKTBEREICH CRR  ZUM PRODUKTBEREICH WER